. .

Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat, Berlin

Was 2009 mit der Sichtung eines historischen Archivs begann, ist inzwischen für die Bildarchivare zu einer festen Aufgabe geworden: Aufbau und Pflege der zentralen Bilddatenbank (mit internen und externen Portall-Lösungen), Entwicklung einer Verschlagwortungsstrategie und eines hauseigenen Thesaurus, Bildredaktion, Betreuung von Veröffentlichungen des DRK, Organisation von Fotoshootings, Beratung und Schulung des DRK-Teams zu allen bildredaktionellen Fragen – das und vieles mehr gehört heute zu unseren regelmäßigen Tätigkeiten.


    WWF, Berlin

    Das Jahr 2015 haben die Bildarchivare dem Bildbestand des WWF gewidmet. In enger Zusammenarbeit mit dem Team der Bildredaktion wurde zunächst eine Schlagwort- und Ordnerstruktur im DAM des WWF entwickelt. In einem zweiten Schritt wurde der Bestand einer umfangreichen Bildredaktion unterzogen. Am Ende konnten wir dem Kunden eine Datenbank mit mehr als 50.000 verschlagworteten Fotos übergeben.


      Deutscher Landwirtschaftsverlag, München

      In einem erfolgreichen zweitägigen Workshop im Sommer 2015 haben die Bildarchivare zusammen mit den Fachredakteuren des DLV den verlagseigenen Thesaurus auf Komplexität, hierarchische Logik und den Gebrauch fachsprachlicher Elemente überprüft und grundlegend überarbeitet.


      Huber-Images, Garmisch-Partenkirchen, Garmisch-Partenkirchen-Partenkirchen

      Neue Bildbestände zeitnah für den Kunden verfügbar zu machen ist für jede Bildagentur besonders wichtig. Durch die kurzfristige externe Verzeichnung von internationalen Bildlieferungen haben wir die Bildagentur Huber in den Jahren 2013/14 bei der laufenden Aktualisierung ihres umfangreichen Bildbestandes unterstützt.


      Tourismusportal Visit Berlin

      2014 hat das Tourismusportal Visit Berlin damit begonnen, seinen umfangreichen Bestand an hochwertigen Berlin-Fotos zur internen und externen Nutzung vorzubereiten. Nach einer ersten Systemanalyse haben die Bildarchivare in enger Abstimmung mit dem Kunden einen Workflow zur Optimierung des MAM entwickelt und einen Teil des digitalen Bildbestandes verzeichnet.


        ullstein bild – Bildagentur für Zeitgeist und Zeitgeschichte,  Berlin

        Seit über einem Jahrhundert wächst der Bildbestand von ullstein bild und seit 2009 unterstützen die Bildarchivare die Agentur dabei, ihre historischen Bestände – professionell recherchiert und in deutscher und englischer Sprache verzeichnet – auf die Datenbank der Agentur zu bringen, darunter u.a. die historischen Pressefotografien der Brüder Otto und Georg Haeckel, Standfotos zu Filmen des 20. Jh. und die Sammlungen zur Geschichte der Berliner Mauer.


        Bildarchiv Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Berlin

        Das bpk ist mit 12 Millionen Motiven aus den Bereichen Kunst, Kultur und Geschichte eine der größten Fotosammlungen in Europa. Seit 2010 unterstützen die Bildarchivare das bpk bei der inhaltlichen Recherche und erweitern dessen Online-Bestand durch qualifizierte Verschlagwortung mittels Thesaurus und Stichwortlisten in deutscher und englischer Sprache.


        Universität Hohenheim, Stuttgart

        Von der Analyse des digitalen Datenbestandes über die Erstellung und Optimierung des universitätsspezifischen Schlagwortbaums bis zur Schulung der Nutzer im DAM, zu Metadatenstandards und Verschlagwortung haben die Bildarchivare die Universität Hohenheim bei der Einführung ihres neuen Bilddatenbanksystems begleitet.


          Ostkreuzschule für Fotografie, Berlin

          Schon seit mehreren Jahren vermitteln die Bildarchivare angehenden Bildredakteuren der Ostkreuzschule im Rahmen einer Gastdozentur die Grundlagen der Verschlagwortung und grundlegendes Wissen zu Digital Asset Management Systemen.


          Agentur sinopictures, Berlin

          sinopictures ist eine Bildagentur, die sich auf zeitgenössische Dokumentar- und Pressefotografie aus China und Indien spezialisiert hat. Von 2009 bis 2013 haben die Bildarchivare den kompletten Bildbestand für diese Agentur (zum Teil auf chinesischen Datenbanken) recherchiert, beschriftet, übersetzt und auf diversen Datenbanken eingepflegt.


          EGENA Grundstücksgesellschaft, Berlin

          Hier galt es einen gewaltigen digitalen Fotobestand von mehr als 30.000 Bildern zu sichten, zu bewerten und nach technischen Kriterien zu prüfen.

          Eine sich selbst erschließende Ordnerstruktur erlaubt es den Mitarbeitern nun, gezielt und ohne lange Suche auf das gewünschte Bild zuzugreifen. Dank dieser logischen Struktur konnte auf den Aufbau einer Datenbank und eine Beschriftung der Fotos verzichtet werden.

          DRK_Logo

          DLV_Logo

          huber_Logo

          visitBerlin_Logo

          Ullstein_Logo

          bpk-logo

          Uni_Hohenheim_Logo

          ostkreuzschule_Logo

          sinopictures_Logo

          Egena_Logo